Textsammlung

Weihnachtsmarktzauber am Kastell

anno 2016

Man fühlt sich in eine andere Zeit versetzt und kann den oft hektischen und stressigen Alltag vergessen und sich ganz von der Atmosphäre dieses kleinen beschaulichen Marktes verzaubern lassen. Die ortsansässigen Nachtwächter, welche in historischer Gewandung mit Hellebarde und Laterne den Markt mit ihrem Gesang eröffnen, tragen erheblich zur Stimmung bei.

Der Markt am Abend

Auf den Ständen, welche im Schutze des schönen alten Gemäuers stehen, werden selbst hergestellte Erzeugnisse und Kunsthandwerk aus der näheren Umgebung angeboten. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt mit weihnachtlichen kulinarischen Genüssen. Die Luft ist nicht nur erfüllt vom Duft von Waffeln und Glühwein, Bratwurst vom Rost und Canelasso, sondern auch vom Klang historischer Weisen gespielt auf Sackpfeifen und Gitarren. Wer erschöpft ist, kann sich im großen Saal bei Kaffee und Kuchen ausruhen. Das lässt sich auch nicht der gute alte Nikolaus entgehen, der in seiner Bischofsrobe den Markt besucht und seine Gaben verteilt.

Leckere Würstchen und Pilze …

… sowie heißer Glühwein von der Gilde

Alles in allem ein wie ich finde, sehr gelungener, traditioneller, gemütlicher und stimmungsvoller Weihnachtsmarkt. An dieser Stelle möchte ich mich bei meinen Schützenschwestern und Schützenbrüdern sowie der HIB für die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer bedanken, die diesen Markt überhaupt erst möglich gemacht haben.

Silvia Ottomeier