Workshops

Während des RSB Jugendtags finden zahlreiche Workshops statt, die einen Bezug zum Thema Mittelalter haben – auch wenn dieser manchmal nur am Rande. Bis auf eine Ausnahme dauern diese nicht länger als 2 Stunden und sind so eigentlich so gelegt, dass ihr bis zu drei besuchen könnt.

Nach eurer Anmeldung zum Jugendtag erhält euer Betreuer die Möglichkeit, euch für die Workshops einzutragen die ihr gerne besuchen wollt. Dies gibt uns die Möglichkeit einer besseren Planung, genügend Material zu organisieren und das allgemeine Interesse einzuschätzen. Für einige Workshops stehen nur begrenzte Plätze zu Verfügung, diese werden dann nach Eingang der Anmeldungen verteilt. Eine frühe Anmeldung für den Jugendtag lohnt sich also.

Nachfolgend findet ihr eine Übersicht der Workshops:

Jugger – die neue Trendsportart!

Jugger ist eine moderne Sportart, welche die Eigenschaften von Mannschaftssport mit Elementen verschiedener Individualsportarten wie Fechten oder Ringen miteinander verbindet. Jugger bezeichnet sowohl das Spiel an sich, als auch die teilnehmenden Spieler. Bei dem Spiel geht es darum, den Spielball (Jugg) so oft wie möglich in das gegnerische Tor (Mal) zu bringen. In jeder Mannschaft kann nur ein Spieler mit dem Spielball ein Tor erzielen. Die anderen Spieler gehen mit gepolsterten Sportgeräten gegeneinander vor, um die gegnerische Mannschaft am Punkten zu hindern. Obwohl das Spiel für den unbeteiligten Beobachter recht martialisch anmutet, ist es nicht gefährlicher als andere Mannschaftssportarten.

Auf dem Jugendtag bieten wir euch an, mal in diese neue Sportart reinzuschauen und natürlich auch aktiv mit dabei zu sein. 50% Köpfchen und 50% Körpereinsatz = 100% Spaß, kommt juggern!

Shaolin Kempo

Leider kann der geplante Workshop zum Thema Shaolin Kempo nicht stattfinden. Stattdessen haben wir einen neuen Workshop aufgenommen:

Muggel Quidditch

Muggel-Quidditch ist eine Sportart, die auf der fiktiven Sportart Quidditch aus dem Harry-Potter-Universum basiert. Es gibt verschiedene Bälle und Spielerpositionen, das Besondere ist aber, dass jeder Spieler auf einem Besen „reiten“ muss. In den Workshop könnt ihr euch selbst auf den Besen schwingen und an einer kleinen Partie teilnehmen. Und vielleicht gelingt es euch ja als Sucher, den goldenen Schnatz zu fangen und euer Team zum Sieg zu führen.

Klettern im Landschaftspark Duisburg-Nord

Ruinen sind zerfallene Bauwerke, meist Überbleibsel aus alter Zeit. Zwar keine Ruine und auch nicht wirklich aus dem Mittelalter, doch trotzdem sehenswert ist der Landschaftspark Duisburg-Nord. Im Rahmen dieses Workshops wollen wir mit euch das alte Hüttenwerk besuchen und in den dortigen „Ruinen“ herumklettern. Die unterschiedlich steilen Wände sowie die erhalten gebliebenen Türme eignen sich ideal zum Klettern und bieten nach ihrer Besteigung einen herrlichen Überblick über das umliegende Gelände.

Klettergarten Duisburg Landschaftspark

Der Besuch des Klettergartens ist mit vier bis fünf Stunden (Hin- und Rückreise mit eingerechnet) der längste unserer geplanten Workshops und soll am Samstag Nachmittag stattfinden. Das Klettern im Landschaftspark ist zwar ganzjährig möglich, trotzdem sind wird hier Ein wenig vom Wetter abhängig. Die Anfahrt wird sehr wahrscheinlich mit einem Bus stattfinden, so dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Blasrohrschießen

Mit einem Blasrohr ging man im Mittelalter schon auf Vogeljagd. Heute nutzen es noch viele Schüler als unauffällige Waffe um kleine Papierkügelchen auf die Tafel zu schießen. Doch auch als Sportgerät wird es von vielen Menschen weltweit genutzt und seit 2016 hat der Bayrische Sportschützenbund das Blasrohrschießen als Disziplin aufgenommen. Und dabei kann auch jeder mitmachen, denn wer eine Kerze ausblasen oder einen Kern spucken kann, erfüllt schon die Grundvoraussetzungen. Diese modernen Blasrohre sind natürlich nicht mehr aus Holz, sondern aus Stahl-, Aluminium- und Kohlefaserrohre.

Wir wollen euch in diesem Workshop die Möglichkeit geben, mit etwas Hilfe ein eigenes Blasrohr zu bauen und zu gestallten. Dabei wird es sich natürlich nicht um ein professionelles Sportgerät handeln mit dem ihr auf Meisterschaften antreten könnt, sondern ein kleines Blasrohr aus Holz. Aber auch diese wollen getestet und geschossen werden und was bietet sich dafür besser an als das kleine Holtener Blasrohrturnier am Ende des Jugendtages.

Wir bauen einen Fesseldrachen

Der RSB Jugendtag findet im goldenen Herbst statt und was liegt da näher als Flugdrachen steigen zu lassen. Der Ursprung dieser Drachen ist heute nur noch sehr schwer feststellbar. Es gibt aber Hinweise, dass die Drachen bereits im 6. Jahrhundert v. Chr. in Asien erfunden wurden.

Wir wollen die Drachen aber nicht nur steigen lassen sondern auch mit euch zusammen basteln. Gebaut wird ein klassischer Einleinerdrache mit viereckiger (deltoider) Grundform aus Holz und Papier, der anschließend auch noch bemalt werden kann. Da die Drachen einige Zeit zum Trocknen benötigen, findet dieser Workshop nur am Samstag statt. Am Sonntagmorgen dann wollen wir die Drachen bei einer großen Flugshow in die Luft bringen – natürlich nur, wenn es das Wetter zulässt.

Allerley Spielerey – Spielen wie im Mittelalter

Spiele, Spiele, Spiele – in keiner Epoche wurde darauf verzichtet, auch im Mittelalter und natürlich auf dem RSB Jugendtag nicht. Wir wollen euch in diesem Workshop einige mittelalterliche Spiele vorstellen und auch die Gelegenheit geben, diese selbst auszuprobieren. Als Beispiel sei hier das Spiel „Kubb“ – auch als Wikingerschach bekannt – genannt, ein bekanntes Geschicklichkeitsspiel für draußen, dass die Schlacht zweier verfeindeter Gruppen nachahmt. Das Spielzubehör war mit einfachen Mitteln herzustellen, so dass sich dieses Spiel auch damals unter dem gemeinen Volk großer Beliebtheit erfreute. Doch auch heute noch wird das Spiel mit Begeisterung gespielt, ja es werden sogar richtige Weltmeisterschaften ausgetragen. Wenn ihr mehr über Kubb wissen wollt, findet ihr auf Wikipedia eine ausführliche Beschreibung des Spiels.

Freut euch also auf viel Spaß beim Spielen wie im Mittelalter!

Jonglieren und Akrobatik mit Ulenreich dem Schelm

Der holtener Gaukler und Joungleur Ulenreich der Schelm gibt in seinem zweistündigen Workshop einen Einblick in die Kunst des Jonglierens und der Akrobatik.

Achtung: Dieser Workshop findet nur einmalig am Samstag um 16 Uhr statt. Teilnehmer sollten zudem mindestens 10 Jahre alt sein.

Besichtigung der Burg Vondern

Die Burg Vondern steht im Stadtteil Vonderort der Stadt Oberhausen. Sie war ein Lehen der Grafen und Herzöge von Kleve und wurde im 13. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt. Der Name der Anlage rührt von dem mittelhochdeutschen Ausdruck „vonder“ (auch „funder“), der einen schmalen Steg über einen Wasserlauf beschreibt.

Wir bieten Euch die Möglichkeit die alte Burg mit uns zu besichtigen. Die Besichtigung dauert ca. 1 Stunde; Hin- und Rückfahrt wird wahrscheinlich mit einem Bus organisiert.

Keltische Knoten knüpfen und Wappen malen

Ihr wolltet schon immer mal eine eigene Kette mit einem keltischen Knoten knüpfen? Oder vielleicht eure eignes Wappen nach den mittelalterlichen Regeln der Heraldik erstellen? Dann ist dieser Workshop das Richtige für euch. Hier zeigen wir euch, wie man die keltischen Knoten am besten knüpft und geben euch zudem die Möglichkeit diese schön zu dekorieren. Und wenn ihr euch doch lieber ein eigenes Wappen erstellen wollt, stehen euch auch da genug Vorlagen und Farben zu Verfügung.